Moore - geschützt und doch gefährdet

Radiosendung

Sendetermin: Dienstag, 18. Juni 2019, 20 Uhr, im «Doppelpunkt» auf Radio SRF 1

Moore sind wertvolle Naturlandschaften mit einer grossen Vielfalt an seltenen Pflanzen und Tieren, die auf diese Lebensräume angewiesen sind. Und sie helfen mit, das Klima zu regulieren, indem sie Kohlenstoff speichern – und zwar in weit höherem Masse als Wälder!

In den letzten 200 Jahren wurden fast 90 Prozent der Schweizer Moore zerstört. 1987 hat die Bevölkerung die Rothenthurm-Initiative angenommen. Seither stehen die Moore unter dem Schutz der Bundesverfassung. Sie dürfen nun zwar nicht mehr trockengelegt, unter den Pflug genommen oder überbaut werden. Doch es hat sich gezeigt, dass dies allein nicht genügt.

Die Moore sind krank. Ihr Wasserhaushalt ist aus dem Gleichgewicht geraten, sie leiden unter dem Eintrag von Nährstoffen und Pestiziden aus der Landwirtschaft, und oft fehlt es am Geld für eine sachgerechte Pflege.

Der «Doppelpunkt» zeigt auf, welche Wiederbelebungsmassnahmen nötig sind, damit die Moore sich regenerieren und ihre wichtige ökologische Funktion wahrnehmen können.